Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Suche

Volltextsuche

  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
Ehrenbürger

Honoris Causa

In früheren Zeiten gab es keine Rechtsgrundlage für die Verleihung des Ehrenbürgerrechts. Der Gemeinderat war aufgrund des ihm innewohnenden Rechtes zur selbständigen Ordnung der reinen Gemeindeangelegenheiten befugt, Persönlichkeiten, die sich um das Wohl der Gemeinde besonders verdient gemacht hatten, das Bürgerrecht ehrenhalber zu verleihen. Die Verleihung erfolgte somit durch den Gemeinderat und wurde vom Bürgerausschuss bestätigt. Gesetzlich verankert ist das Ehrenbürgerrecht seit Erlass der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. Januar 1935.

Die Emmendinger Ehrenbürger in chronologischer Reihenfolge

Rief, Friedrich Anton

Bezirksbaumeister in Emmendingen
* 1788, † Emmendingen 7.1.1862


Sohn des Friedrich Anton Jakob Rief, Collegiat-Stiftungsverwalter in Überlingen, und der Marie Antonie von Schirt
10.9.1859 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
für „die Verdienste, welche Sie sich in der Bereitwilligkeit zur Unterstützung unseres Anstrebens um Änderung des früheren Kirchturms sowohl als auch in Entwerfung des Plans zu einem neuen Turme als echt deutschem Denkmale um unsere Stadt und die ganze Kirchspielsgemeinde erworben haben“.

Schürmayer, Geheimer Hofrat Dr.

begann im April 1829 als Amts-Wundarzt und wurde später als Bezirksarzt angestellt, veranlasste in Emmendingen die Gründung des „so segensreich wirkenden“ Leopold- und Sophien-Hospitals, wofür ihn die hiesige Stadt, „als Zeichen ihrer Anerkennung und ihrer dankbaren Gefühle durch Erteilung des Ehrenbürgerrechts“ ausgezeichnet hat.
Eine weitere Auszeichnung: „Wie wir aus sicherer Quelle vernehmen, so ist unserm Ehrenbürger, dem Großh. Herrn Geheimen Hofrath Dr. Schürmayer dahier, eine große Auszeichnung dadurch zu Teil geworden, dass ihm zu seinem vierzigjährigen Jubiläum als Staatsarzt von dem Kaiser von Russland das Kommandeurkreuz des St. Anna-Ordens verliehen wurde.“ (Breisgauer Zeitung 15.04.1869)

Sehringer, Georg

Dr. Georg Sehringer
Dr. Georg Sehringer

Dr. theol. h.c. und Kirchenrat, evangelischer Stadtpfarrer und Dekan in Emmendingen
* Niederweiler 1802, † Emmendingen 31.3.1894


25.6.1873 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
„aus dankbarer und liebevoller Anerkennung seines unermüdlichen Eifers und seines mehr als 40jährigen Wirkens für Jugendbildung und Seelsorge, sowie für die während dieser langen Zeit bekundete Opferwilligkeit und Hingebung für Arme und Notleidende hiesiger Stadt“.

Roll, Andreas

Andreas Roll
Andreas Roll

Lehrer und Bürgermeister in Emmendingen
* Wittenweier 29.11.1818, † 1908, beerdigt in Emmendingen


Sohn des Jacob Roll, Bauer in Wittenweier, und der Anna Maria Zürcher
29.11.1897 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
„in dankbarer Anerkennung“ der langjährigen treu geleisteten Dienste als Ratschreiber, Bürgermeister und Standesbeamter von 1852 bis 1893, weil er während dieses vollen Menschenalters in unverdrossener Pflichttreue und nie ermüdendem Berufseifer der Stadt Wohl befördert und gehoben hat.“

Ludwig, August

August Ludwig
August Ludwig

Apotheker in Emmendingen
* Pforzheim 30.4.1836, † Emmendingen 16.4.1920


Sohndes Carl Christian Ludwig, Apotheker in Emmendingen, und der Charlotte Elisabeth Vulpius
18.6.1909 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
für seine „segensreiche Wirksamkeit zum Wohle unserer Stadt als langjähriges Mitglied des Gemeinderates und Inhaber vieler öffentlicher Ehrenämter.“ Die Straße an dem sich die Apotheke befand ist nach dem einzigen Sohn Prof. Theodor Ludwig benannt, der an der Universität Straßburg Geschichte lehrte.

Baumgartner, Franz Josef

Dr. Franz Josef Baumgartner
Dr. Franz Josef Baumgartner

Dr. ing. h.c. und Kommerzienrat, Fabrikdirektor in Emmendingen
* St. Blasien 18.11.1852, † Wiesbaden 19.11.1916


4.4.1916 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
„in dankbarer Erinnerung seiner hervorragenden Verdienste um die Stadt während seiner 25-jährigen Tätigkeit als Direktor der Ersten Deutschen Ramiegesellschaft Emmendingen und als langjähriger Obmann des Bürgerausschusses.“

Sachs, Hermann

Hermann Sachs
Hermann Sachs

Geistlicher Rat, kath. Stadtpfarrer in Emmendingen
* Waibstadt 1.12.1954, ‌† 4.6.1919


4.12.1918 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
aus Anlass seines 30-jährigen Dienstjubiläums in Emmendingen und der damit verbundenen Ernennung zum geistlichen Rat.

Vollrath, Karl Ludwig

Karl Ludwig Vollrath
Karl Ludwig Vollrath

Mühlenbesitzer in Emmendingen
* Emmendingen 19.5.1853, † Emmendingen 16.11.1922


10.11.1919 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
„in Anerkennung seiner vielen Verdienste während seiner 27-jährigen Dienstzeit als Gemeinderat.“ Die Vollrath’sche Mühle befand sich an der Ecke Markgrafen-/Romaneistrasse; heute befindet sich dort ein Kleinwasserkraftwerk.

Rehm, Albert Friedrich

Albert Friedrich Rehm
Albert Friedrich Rehm

Kaufmann und Bürgermeister in Emmendingen
* Emmendingen 23.2.1857, † Emmendingen 2.1.1923


Sohn des Matthias Rehm, Rotgerbermeister in Emmendingen, und der Karoline Christine Reinbold
9.5.1921 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
weil er „nach einer 24-jährigen arbeitsreichen Dienstzeit in den Ruhestand tritt, in Anerkennung seiner großen Verdienste, die er sich um die Entwicklung der Stadt erworben hat.“

Sexauer, Adolf

Adolf Sexauer
Adolf Sexauer

Lederfabrikant in Emmendingen
* Emmendingen 25.4.1859, † Emmendingen 1.4.1939


Sohn des August Sexauer, Rotgerbermeister in Emmendingen, und der Marie Friederike Kaltenbach
25.3.1929 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
wegen „seiner segensreichen und bleibenden Verdienste, welche er sich als Industrieller und als langjähriges Bürgerausschussmitglied um die wirtschaftliche Entwicklung seiner Vaterstadt erworben hat.“

Wehrle, Wilhelm Otto

Wilhelm Otto Wehrle
Wilhelm Otto Wehrle

Fabrikant in Emmendingen
*Emmedingen 24.10.1861, † Emmendingen 17.7.1946

Sohn des Wilhelm Wehrle, Schlossermeister in Emmendingen, und Barbara Föckler
12.11.1930 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
weil er "an allen Vorgängen zum Blühen und Gedeihen der Stadt jederzeit regen Anteil genommen und insbesondere um die Hebung und Förderung der Industrie am bisherigen Platz große Verdienste erworben hat."

 

 

Hitler, Adolf

A.H.
A.H.

Führer, Reichskanzler, Diktator,
Täter des Holocaust und anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Der Gemeinderat hat die Ehrenbürgerrechte am 4.7.1945 wieder aberkannt.

Wagner, Robert

Robert Wagner
Robert Wagner

Gauleiter und Reichsstatthalter,
Täter des Holocaust und anderer Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Der Gemeinderat hat die Ehrenbürgerrechte am 4.7.1945 wieder aberkannt.

Dr. Rehm, Theo

Kreisleiter der NSDAP von 1931-1936, Mitglied des Reichstages

21.5.1933 Verleihung des Ehrenbürgerrechts „aus Anlass der nationalen Erhebung“.
Der Gemeinderat hat die Ehrenbürgerrechte am 4.7.1945 wieder aberkannt. Dr. Rehm wurde 1946 von der Spruchkammer als Minderbelasteter eingestuft. Darauf liefen alle im Gemeinderat befindlichen Parteien gegen das Urteil Sturm und das Urteil wurde 1949 korrigiert: "Eingruppierung: Schuldiger."

Faller, Karl

Karl Faller
Karl Faller

1945 – 73 Bürgermeister, 1973 – 81 Oberbürgermeister der Stadt Emmendingen
* Emmendingen 22.8.1913, † Emmendingen 21.5.1982


20.1.1981 Verleihung der Ehrenbürgerwürde
„in dankbarer Anerkennung seiner hervorragenden Verdienste um den Wiederaufbau und die Fortentwicklung der Stadt während seiner Amtszeit.“ Karl Faller war bei seiner Pensionierung der dienstälteste Bürgermeister in Baden-Württemberg.

Ihr Kontakt zur Stadtverwaltung

Fachbereich 4
Familie, Kultur, Stadtmarketing
Geschäftsstelle
Zimmer: 119

07641 452-324
07641 452-396
E-Mail schreiben

Ehrennadel

Außer der Ehrenbürgerwürde verleiht der Stadtrat als weitere Auszeichnung die Ehrennadel der Stadt Emmendingen. Die Richtlinien zur Verleihung sind im Ortsrecht unter Punkt 0.6 geregelt.

Die Träger der Ehrennadel sind:

  • 1984 Oberstudienrat i.R. Fritz Kölsch
    Für seine Verdienste um das kulturelle Leben unserer Gemeinde
  • 1987 Stadtpfarrer i.R. Josef Maier
    Für sein seelsorgerisches und kulturelles Engagement in unserer Stadt.
  • 1989 Wilhelm Maier
    Für seine Verdienste um das kommunalpolitische und kulturelle Leben in unserer Gemeinde.
  • 1994 Architekt Rolf Brinkmann
    Für seine Engagement zur Erhaltung der Ruine Hochburg.
  • 1998 Annemarie Kost
    Für ihr soziales Engagement in den Krisenherden der Welt.
  • 1999 Eva Maria Einert, Peter Lenz und Gernot Wibel
    Für ihr Engagement um die Stadt Emmendingen und ihre bürgerschaftlichen Vereinigungen.
  • 2001 Roland Cope
    Für sein Engagement um die Partnerschaft der Städte Emmendingen und Newark-on-Trent.
  • 2003 Dr. Volker Watzka
    Für seine Verdienste um die Stadt und den Landkreis.
  • 2004 Alfred Schneider
    Für sein langjähriges hohes Engagement insbesondere bei der Stadtmusik und die Verdienste um das Wohl unserer Stadt.
  • 2009 Claude Bachini
    Für sein Engagement um die Partnerschaft der Städte Emmendingen und Six-Fours-Les-Plages.
  • 2011 Fritz Kendel
    Für seine Leistungen und sein Wirken auf politischem und sozialem Gebiet in unserer Stadt.
  • 2013 Karlo Rieth
    Für seine Leistungen und sein Wirken als Stadtbrandmeister in unserer Stadt.
  • 2014 Frauke von Troschke
    Für ihr hohes Engagement und die Verdienste um das Wohl der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger.
Ehrennadel der Stadt Emmendingen
Ehrennadel der Stadt Emmendingen