Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Suche

Volltextsuche

  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
Stadtwald

Der Emmendinger Stadtwald

Seit 1985 wird der Stadtwald naturgemäß bewirtschaftet.
Seit 1985 wird der Stadtwald naturgemäß bewirtschaftet.

Der Hauptteil des Stadtwaldes befindet sich in  Höhenlagen von 200 bis 380 m ü. NN. Die vorkommenden Ausgangsgesteine beschränken sich auf mittleren  Buntsandstein, mittleren und oberen Muschelkalk und sind meist mit Löss- bzw. Feinlehmauflagen überdeckt. Die vorherrschenden Bodentypen sind Braunerden und Parabraunerden. Daraus ergibt sich, dass 80 % der Standorte sehr gut mit Nährstoffen versorgt sind. Die naturgemäße Waldwirtschaft wurde 1985 im Stadtwald Emmendingen eingeführt.

Die Kahlschläge und Saumschläge wurden eingestellt und durch die einzelstammweise Nutzung ersetzt. Die gleichförmigen Bestände wurden mit Hilfe der Strukturdurchforstung ausdifferenziert. Dadurch kam flächig die Naturverjüngung auf, und ein Zwischenstand konnte sich entwickeln. Inzwischen gibt es Naturverjüngung auf 50 % der Fläche.

Zusammensetzung des Stadtwaldes

Der Stadtwald besteht zu über 20 Prozent aus Buchen.
Der Stadtwald besteht zu über 20 Prozent aus Buchen.
  • Buchen: 21 %
  • Eichen: 16 %
  • Ahorn/Eschen: 7 %
  • Fichten/Tannen: 3 %
  • Douglasien: 2 %
  • Lärchen: 15 %
  • Sonstige Baumarten: 36 %

Ihr Kontakt zur Stadtverwaltung

Fachbereich 2
Revierleiter

Stephan Schweiger

07641 452-617
0170 2208767
E-Mail schreiben

Der Stadtwald als ein Beispielbetrieb