Stadt Emmendingen (Druckversion)

Neue Verordnung des Landes

Mit Beschluss vom 26. Februar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 01. März 2021 in Kraft.

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnung zum 01. März 2021:

  • Friseurbetriebe und Barbershops, die nach der Handwerksordnung Friseurdienstleistungen erbringen dürfen und entsprechend in die Handwerksrolle eingetragen sind, dürfen wieder öffnen. Voraussetzung ist eine vorherige Anmeldung und Reservierung der Kund_innen innerhalb eines Zeitfensters. Erlaubt sind nur Friseurdienstleistungen wie etwa Haare waschen, schneiden, färben und föhnen. Da Bartschneiden oder Rasuren nur im Wege einer face-to-face-Behandlung und ohne Tragen einer medizinischen Maske möglich sind, besteht hier ein erhöhtes Infektionsrisiko. Bartschneiden oder Rasuren, Kosmetische Leistungen sowie Wellnessbehandlungen sind deshalb nicht zulässig. Kund_innen und Angestellte müssen eine medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen.
     
  • Praktische Fahrausbildung und Fahrprüfung sind wieder möglich. Theorieunterricht ist weiterhin nur online erlaubt. Beim praktischen Fahrunterricht und der praktischen Fahrprüfung müssen alle Fahrzeuginsassen eine medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen. Die Maskenpflicht gilt auch bei theoretischen Prüfungen.
     
  • Der Verkauf von Pflanzen und sonstigen gartenbaulichen Erzeugnissen, einschließlich des notwendigen Zubehörs, in Gärtnereien, Blumenläden, Baumschulen, Gartenmärkten und Gartencentern von Bau- und Raiffeisenmärkten ist wieder möglich. Andere Warenbereiche sind abzutrennen. Mischsortimente dürfen nur  angeboten werden, wenn der erlaubte Sortimentsteil mindestens 60 Prozent beträgt. Es gelten die Hygieneauflagen für den Einzelhandel. Konkret bedeutet das:
  1. Angestellte und Kund_innen müssen eine medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen. Dies gilt auch in den Außenbereichen, etwa auf Parkplätzen und Zuwegen.
  2. In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern (m²) darf sich maximal eine Kund_in pro 10 m² Verkaufsfläche aufhalten. Für Geschäfte mit mehr als 800 m² Verkaufsfläche gilt ab dem 801. Quadratmeter eine Beschränkung auf eine Kund_in pro 20 m² Verkaufsfläche. So wären das beispielsweise bei 1.200 m² 100 Kund_innen: für die ersten 800 m² 80 Kund_innen und für die weiteren 400 m² dann nochmal 20 Kund_innen.
     

Bund-Länder-Beschluss vom 3. März 2021

Bund und Länder haben sich bei ihren Beratungen am 3. März auf Öffnungsschritte geeinigt, die sich überwiegend am Infektionsgeschehen orientieren.

Der Bund-Länder-Beschluss vom 03.03.2021 ist hier einsehbar.

Wie das Land Baden-Württemberg diese Regelugen im Detail umsetzt, wird in der Coronaverordnung des Landes 
geregelt werden. Die neue Coronaverordnung liegt derzeit noch nicht vor. 

Übersicht über die Regelungen ab 01.03.2021

Das Land Baden-Württemberg hat eine Übersicht über die Regelungen ab 01. März 2021 veröffentlicht. Fragen und Antworten zu den neuen Maßnahmen gibt es auf der Webseite des Landes.

Übersicht der aktuellen Regelungen als PDF

Informationen zum Impfen und zum Kreisimpfzentrum in Kenzingen

Das Kreisimpfzentrum (KIZ) des Landkreises im ehemaligen ALDI-Markt in Kenzingen (Industriestraße 26) nahm am Freitag, 22. Januar 2021 seinen Betrieb auf. Das Kreisimpfzentrum ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Mit zunehmender Menge an Impfstoff werden die Betriebszeiten ausgeweitet. Eine Impfung im Kreisimpfzentrum ist nur mit einem gebuchten Termin und bei Erfüllung der Anspruchsberechtigung möglich.

Als erste Gruppe werden Personen über 80 Jahre sowie unter anderem Bewohner_innen und Mitarbeitende von Heimen, ambulanten Pflegediensten und Sozialstationen geimpft.  Termine können über die Impftermin-Servicehotline des Landes unter der zentralen Rufnummer Telefonnummer: 116 117 sowie online über www.impfterminservice.de vorgenommen werden.

Vermehrt kommt es zu Anfragen beim Bürgeramt, ob Impftermine auch mit abgelaufenen Ausweisdokumenten möglich sind. Die Impfzentren akzeptieren auch Ausweisdokumente, die innerhalb einer Jahresfrist abgelaufen sind. Alternativ reicht auch eine aktuelle Meldebescheinigung.

Mehr Infomationen zur Anmeldung und zum Ablauf finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums

Fragen und Antworten zum Impfen auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums

Merkblatt zur Impfung in Leichter Sprache

Aufklärungsbogen in Leichter Sprache

Infektionszahlen im Landkreis Emmendingen

Aktuelle Infomationen zu Infektionszahlen finden Sie auf der Webseite des Landkreises Emmendingen.

Regelungen zu Absonderung und Isolation

http://www.emmendingen.de//rathaus-service/aktuelles/corona-virus/allgemeine-informationen