Stadt Emmendingen (Druckversion)

„Ehrenamt zeigt ein Gesicht“ – eine Kampagne der Stadt Emmendingen

Mit Mitteln des Sozialministeriums des Landes Baden-Württemberg hat die Stadt Emmendingen die Kampagne „Ehrenamt zeigt ein Gesicht“ ins Leben gerufen, mit der Vereine bei der Gewinnung und Begleitung neuer Engagierter unterstützt werden. Da der geplante „Aktionstag für Ehrenamt und Engagement“ 2021 aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, wurde das Qualifizierungsprogramm ausgeweitet. Im Juli 2021 endete die Kampagne. Die Serie "Ehrenamt zeigt ein Gesicht" mit Porträts Engagierter im Amtsblatt wird in unregelmäßigen Abständen fortgeführt.

Die Kampagne bestand aus drei Säulen:

1. Öffentlichkeitsarbeit 
Freiwillig Engagierte aus allen Bereichen des sozialen, kulturellen und sportlichen Lebens wurden in der Serie „Ehrenamt zeigt ein Gesicht“ im Amtsblatt vorgestellt. 

2. Online-Angebote zur Qualifizierung und Vernetzung  für Vereine und Organisationen
•    Zertifikatskurs „Freiwilligenkoordination“ für Emmendinger Vereine und Organisationen (Online-Workshop mit der Akademie für Ehrenamtlichkeit im November 2020/Januar 2021). 
•    Online-Fortbildung zum Thema „Freiwillige mit Migrationsbiographie gewinnen, integrieren und binden“ (zwei Abendtermine im Juni 2021). 
•    Das „Emmendinger Ehrenamtsforum“ als Möglichkeit zu Austausch und Vernetzung auf Vorstandsebene. Dieses Vernetzungsangebot startete online („Virtueller Stammtisch“) und findet auf Einladung der Stadt in einem festen Turnus im Stadtteil- und Familienzentrum Bürkle-Bleiche statt. 

3. Orientierung und Beratung für Menschen am Beginn ihres Ruhestands
Mit einem dreiteiligen Orientierungs-Workshop als Online-Seminar wurden Menschen am Beginn ihres Ruhestands angesprochen, um diese für ein Engagement in Emmendinger Vereinen und Organisationen zu gewinnen (Juni/Juli 2021).
 

http://www.emmendingen.de//leben-wohnen/ehrenamt-vereine/ehrenamt-zeigt-ein-gesicht