Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Suche

Allgemeine Informationen

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes

Die Landesregierung passt regelmäßig ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus an.

Eine Übersicht über alle aktuellen Verordnungen finden Sie auf der Webseite des Landes Baden-Württemberg.

22.10.2020: Ausschank und Konsum von Alkohol bei Sportwettkämpfen im Landkreis verboten

Das Landratsamt mit einer Allgemeinverfügung den Ausschank und den Konsum von alkoholhaltigen Getränken bei Sportwettkämpfen verboten. Die Allgemeinverfügung tritt am Freitag, 23. Oktober, in Kraft.

Das Verbot gilt auch vor und nach den Wettkämpfen auf dem gesamten Gelände der jeweiligen Sportstätte. Ausgenommen vom Verbot sind Wettkämpfe im privaten Raum, an denen, einschließlich Zuschauer_innen, nicht mehr als zehn Personen teilnehmen.

Seit dem 8. Oktober gilt bereits schon bei Sportwettkämpfen im Spitzen- und Profisport ein Alkoholverbot. Mit der Allgemeinverfügung weitet das Landratsamt dieses Verbot auch auf den Amateurbereich aus.

22.10.2020: Kultusministerium passt Coronaverordnung zum Schulbetrieb nochmal an

Das Kultusministerium hat die Verordnung zum Thema Maskenpflicht noch einmal angepasst:

Ausgenommen von dieser Pflicht (der Amskenpflicht, Anm.d.R.) ist die Nahrungsaufnahme (Essen und Trinken); in den Pausenzeiten darf außerhalb der Gebäude die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden, solange der Mindestabstand zwischen den Personen von 1,5 Metern eingehalten wird.
Sie gilt ferner nicht in Zwischen- und Abschlussprürfungen, sofern das Abstandsgebot von 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten wird.

19.10.2020: Stadt sagt alle Veranstaltungen, sowie den Künstler- und den Weihnachtsmarkt ab

Die Infektionszahlen steigen: Baden-Württemberg hat Pandemiestufe 3 ausgerufen und am Wochenende eine neue Verordnung veröffentlicht, die heute, Montag, 19. Oktober in Kraft tritt und alle Veranstaltungen ab 100 Personen verbietet. Am Sonntag hat der Landkreis Emmendingen einen 7-Tage-Inzidenz von über 50 Neuinfektionen und damit einen neuen Schwellenwert erreicht.

Um die Bevölkerung zu schützen und eine ungehinderte Ausbreitung des Virus bei Veranstaltungen zu vermeiden, sagt die Stadt Emmendingen daher sowohl den Weihnachtsmarkt mit Eisbahn, den Künstlermarkt und alle Veranstaltungen bis Ende des Jahres ab.

Oberbürgermeister Stefan Schlatterer: „Die Entscheidung zur Absage ist uns nicht leichtgefallen. Allerdings wäre es vor dem Hintergrund stark steigender Infektionszahlen im Landkreis unverantwortlich, jetzt größere Veranstaltungen und die Spezialmärkte durchzuführen. Die Gesundheit aller Emmendingerinnen und Emmendinger hat oberste Priorität.

Wir erarbeiten gerade Konzepte, um die Innenstadt in der Adventszeit stimmungsvoll zu gestalten, damit Weihnachten für alle in der Stadt sichtbar wird.“

Zu den abgesagten Veranstaltungen zählen unter anderem: der Krämermarkt, der Künstlermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag, die Job-Start-Börse, der Weihnachtsmarkt mit Eisbahn und der Weihnachtsmarkt in der Lammstraße. Die Wochenmärkte werden zur Grundversorgung der Bevölkerung weiterhin stattfinden.

Die Gedenkfeiern für die Pogromnacht und zum Volkstrauertag werden nur mit einer Kranzniederlegung durch Oberbürgermeister Stefan Schlatterer stattfinden.

Auch private Veranstaltungen in den städtischen Hallen sind von der neuen Corona-Verordnung betroffen und können deshalb nicht durchgeführt werden.

Die Stadtverwaltung appelliert an alle Bürger_innen, private Treffen und Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und nur zwingend notwendige Reisen zu unternehmen. Nur dann kann ein zweiter Lockdown verhindert werden.

18.10.2020: Neue Verordnung - Maskenpflicht und Regeln für Zusammenkünfte ab 19. Oktober verschärft

Nachdem in Baden-Württemberg aufgrund der steigenden Infektionszahlen die Pandemiestufe 3 ausgerufen wurde, hat das Land heute (Sonntag, 18. Oktober) eine neue Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus veröffentlicht.

Die wichtigsten Änderungen, die ab Montag, 19. Oktober 2020 für Baden-Württemberg gelten, auf einen Blick:

  • Landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen, wie Fußgängerzonen oder Marktplätzen und öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlich zugänglichen Bereichen im Freien, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. (§ 3 Absatz 1 Nr. 11 und 12 sowie Absatz 2 Nr. 9 und 10).
  • Ansammlungen werden auf zehn Personen oder zwei Hausstände begrenzt. (§ 9 Absatz 1 und Absatz 2 Nr. 3).
  • Das private Zusammentreffen von Personen wird auf maximal zehn Personen oder zwei Hausstände begrenzt. (§ 10 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 und Satz 2).
  • Die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen wird auf 100 begrenzt. (§ 10 Absatz 3 Satz 1 Nr. 2).
  • Corona-Verordnung Schule: Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während des Unterrichts ab Klasse 5.

Die Allgemeinverfügungen der Stadt Emmendingen zu Maskenpflicht und privaten Feierlichkeiten vom 16. Oktober sind mit den neuen verschärfenden Maßnahmen des Landes nicht mehr notwendig und werden deshalb aufgehoben.

Die Stadt Emmendingen bittet alle Bürgerinnen und Bürger sich an die neuen Maßnahmen des Landes zu halten. Oberstes Ziel ist es, die Infektionen einzudämmen und damit einen zweiten Lockdown zu verhindern.