Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Suche

Neues aus Emmendingen

Spatenstich für Großprojekt: Kindergarten auf dem Fritz-Boehle-Areal

Spatenstich für Großprojekt: Kindergarten auf dem Fritz-Boehle-Areal

Am vergangenen Mittwoch wurden feierlich die Bauarbeiten für das 8-Millionen-Projekt für den Neubau des städtischen Kindergartens in Bürkle-Bleiche gestartet.

Bereits 2017 hatte die Stadt eine Machbarkeitsstudie zur Neustrukturierung des Fritz-Boehle-Areals in Auftrag gegeben. Neben der Fritz-Boehle-Grund- und Werkrealschule, der Schülerkernzeit und Ganztagsbetreuung befinden sich auf dem Gelände im größten Stadtteil Emmendingens auch der Jugendtreff, das Stadtteil- und Familienzentrum, die Krippe Mosaik und der Kinderschutzbund. Die Stadt Emmendingen hatte sich 2017 mit dem Projekt für eine Förderung durch das Investitionsprogramm des Bundesbeworben und erhält nun einen Zuschuss von 529.000 Euro.

Nach der europaweiten Ausschreibung konnten 2019 die baulichen Planungen des Architekten auf der Basis der Raum- und Konzeptplanung der Abteilung Kinder, Senioren, Integration beginnen. Zu berücksichtigen war vor allem die Unterbringung der Kernzeitbetreuung und des Kinderschutzbundes während der 1,5-jährigen Bauzeit, da deren jetziges Gebäude abgerissen wird. Die nun einvernehmliche Lösung: Es werden Container aufgestellt, die gewährleisten, dass der Betrieb reibungslos weiterlaufen kann.

Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes wird Platz für ca. 90 neue Ü3-Betreuungsplätze in vier Gruppen geschaffen, zwei Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten und zwei für Ganztagsplätze. Das vielseitige Raumkonzept bietet neben Gruppen-, Schlaf-, Bewegungs- und Sanitärräumen auch Platz für eine Küche, in der regional und frisch gekocht wird, Speiseraum (Bistro) und Kinderküche vervollständigen das Angebot.

Zusätzlich ermöglichen Inklusionsräume spezielle Beratungs- oder Therapieangebote und auch Rückzugsmöglichkeiten für Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Zur optimalen Auslastung des neuen Gebäudes und zur weiteren Vernetzung der Institutionen auf dem Fritz-Boehle-Areal, werden diese die zusätzlichen Räume für eigene Angebote nutzen können. Im Obergeschoss des zweistöckigen Neubaus findet die Geschäftsstelle und die Betreute Spielgruppe des Kinderschutzbunds eine neue Heimat.

Der neue Kindergarten wird baulich an die Krippe Mosaik im Stadtteil-und Familienzentrum angefügt, sodass ein direkter und barrierefreier Übergang möglich ist. Die neuen Außenanlagen bieten viel Platz zum Spielen. Neben Matschanlage und Balanciersteg wird es auch Ruhebereiche mit Nestschaukel und Sitzblöcken geben.

Anfang November geht es los: Der Kinderschutzbund und die Kernzeitbetreuung ziehen in die Container um, ab Mitte Dezember beginnen die Tief- und Rohbauarbeiten. Die Fertigstellung ist für März 2022 geplant. Architekt Fuchs erläuterte beim Spatenstich noch einmal die Besonderheiten: Um mit einem umweltschonenden und nachhaltigen Baustoff zu arbeiten, wird das Gebäude in Holzbauweise errichtet. Außerdem wird der neue Kindergarten nach Passivhausstandard gebaut, um so besonders wenig Heizenergie zu verbrauchen. Oberbürgermeister Schlatterer dankte allen Beteiligten für ihre Geduld und ihre hervorragende Arbeit. Neben den Fachbereichsleitern und Projektbeteiligten der Stadt Emmendingen waren auch zahlreiche Stadträt_innen und die ausführende Baufirma beim Spatenstich anwesend