Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Suche

Volltextsuche

  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
Informationen zur Betreuung in Kitas

Kindertagesstätten werden komplett geöffnet – trotzdem gibt es noch Einschränkungen

Liebe Eltern!

Ab 29. Juni werden die Kitas wieder für alle Kinder geöffnet. Die Notbetreuung wird beendet. Es handelt sich aber nicht um die Rückkehr zum Betrieb vor dem Auftreten des Corona-Virus, sondern um einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Es gelten weiterhin bestimmte Hygienevorschriften.

Das heißt, dass die Betreuungszeiten anders ausfallen können. Es kann aufgrund von Personalengpässen auch weiterhin zu Einschränkungen kommen. Zum Beispiel kann es auch zu Wartezeiten beim Bringen und Holen der Kinder kommen, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Trotz der Rückkehr der Kinder in die Einrichtung wird der Alltag anders aussehen. Alle unsere Mitarbeiter_innen werden sich unter den vorgeschriebenen Bedingungen dafür einsetzen, den neuen Kitaalltag so gut wie möglich zu gestalten.

Wir danken für Ihr Verständnis! Alle weiteren Infos finden Sie unten.

Stand der Informationen: 19. Juni 2020

Allgemeine Fragen zum Regelbetrieb ab dem 29. Juni 2020

Ab wann werden die Kitas wieder öffnen?

  • Ab dem 29. Juni 2020 ist in den Kitas wieder Regelbetrieb zulässig. Es kann aber zu Abweichungen kommen. Wenn Ihr Kind nicht in einer städtischen Kita ist, informieren Sie sich bitte direkt bei Ihrer Kita. Die städtischen Einrichtungen werden am 29. Juni mit dem Regelbetrieb beginnen.
  • Die erweiterte Notbetreuung und Zusatzangebote enden zum 29. Juni.

Gibt es Abstandsregeln oder eine Maskenpflicht in der Kita?

  • Mitarbeiter_innen und Erwachsene müssen untereinander 1,5m Abstand halten, aber nicht zu Kindern. · Kinder müssen keinen Abstand zu anderen Kindern einhalten.
  • Die Kita-Gruppen werden in den Einrichtungen voneinander getrennt und werden möglichst nicht durchmischt.
  • Es gibt keine allgemeine Maskenpflicht für Kitas durch das Land Baden-Württemberg. Verantwortlich sind die Träger, die eigene Regeln z.B. zum Schutz der Mitarbeiter_innen erlassen können.

Welche Regeln gibt es, wenn Familien Kontakt zu Infizierten hatten oder Symptome zeigen?

  • Kinder dürfen nicht kommen, wenn sie selbst oder ihre Eltern oder andere Personen aus ihrem Haushalt krank sind. Außerdem dürfen sie nicht kommen, wenn sie innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu infizierten Personen hatten.
  • Kinder müssen bei Krankheitsanzeichen sofort abgeholt werden.

Was ist die „Gesundheitsbestätigung“, die Eltern unterschrieben bei der Kita abgeben müssen?

  • In der „Gesundheitsbestätigung“ versichern die Eltern,
    • dass das Kind und andere Mitglieder des Haushaltes (Geschwister, Großeltern, …) nicht krank sind (keine Symptome eines Atemwegsinfekts, kein Fieber, keine Störung des Geschmacks- und Geruchssinns) 
    • dass das Kind, die Eltern und andere Mitglieder des Haushaltes (Geschwister, Großeltern, …) keinen Kontakt zu infizierten Personen hatten
    • dass die Eltern die Kita sofort informieren, falls das Kind krank wird oder es Kontakt zu einer infizierten Person hatte
    • dass sie als Eltern das Kind bei Krankheitssymptomen sofort aus der Kita abholen
  • Ohne „Gesundheitsbestätigung“ kann das Kind nicht in die Kita kommen.
  • Sie müssen die „Gesundheitsbestätigung“ möglichst vor dem 29. Juni abgeben.
  • Außerdem müssen Sie die „Gesundheitsbestätigung“ nach Ferientagen einreichen.
  • Die Kita darf ein Kind von Betreuung ausschließen, wenn die Eltern die Regelungen nicht einhalten.
  • Hier können Sie die „Gesundheitsbestätigung“ herunterladen. Sie können Sie auch im Rathaus oder in den städtischen Kitas abholen.

Werden die Betreuungszeiten wieder wie „vor Corona“ sein?

  • Grundsätzlich sollen wieder die „alten“ Betreuungszeiten angeboten werden.
  • Es kann aber in einzelnen Einrichtungen zu geänderten Betreuungszeiten aufgrund von Hygienemaßnahmen und personellen Engpässen kommen.
  • Z.B. können die Bring- und Abholzeiten geändert werden, um das Infektionsrisiko zu verringern.

Haben wir als Familie wieder einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz?

  • Nein, auch nach den neuen Lockerungen ist der Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz nach dem Sozialgesetzbuch VIII aufgehoben.

Sind Neuaufnahmen wieder möglich?

  •  Neuaufnahmen und Eingewöhnungen sind wieder möglich.

Wie lange gelten die neuen Regelungen?

  • Die neuen Regeln sollen auch für das Kitajahr 2020/21 gelten, also bis zum Sommer 2021.
  • Es kann aber je nach Infektionsgeschehen wieder zu Einschränkungen oder weiteren Erleichterungen kommen.

Welche Regelungen gibt es bezüglich Räumen, Gruppengrößen und Personalschlüssel?

  • Kitas dürfen voraussichtlich bis Sommer 2021 zusätzliche Räume nutzen, die Gruppengröße ändern oder weniger Personal einsetzen, um das Angebot aufrechtzuhalten beziehungsweise die Hygienevorschriften einhalten zu können.

Wird es Corona-Tests in Kitas geben?

  • Das Land Baden-Württemberg möchte zu diesem Thema nach dem 23. Juni weitere Informationen veröffentlichen.

Mein Kind gehört zu einer Risikogruppe. Was gilt für uns?

  • Eltern eines Kindes, das aufgrund relevanter Vorerkrankungen zu einer Risikogruppe gehört, sind dafür verantwortlich, mit dem Kinderarzt zu klären, ob der Besuch einer Kindertageseinrichtung oder Tagespflegestelle für ihr Kind gesundheitlich verantwortbar ist. Die Einrichtung kann eine entsprechende ärztliche Bescheinigung verlangen.

Kinderbetreuung / Regelbetrieb ab dem 29. Juni in den städtischen Kitas

Mein Kind ist in einer städtischen Kita. Ich möchte mein Kind wieder ab 29. Juni in die Kita schicken. Was muss ich tun?

  • Sie können Ihr Kind ab Montag, dem 29. Juni, zu den gewohnten Zeiten entsprechend Ihres Betreuungsvertrags bringen.
  • Sollte es wichtige Änderungen geben, wird Ihre Kita Sie rechtzeitig informieren. Zum Beispiel, falls die Bringzeit oder die Betreuungszeiten geändert werden sollte.
  • Sie müssen eine „Gesundheitsbestätigung“ unterschrieben bei der Einrichtung abgeben, in der Sie versichern, dass niemand in Ihrem Haushalt erkrankt ist oder Kontakt zu Corona-Erkrankten in den letzten 14 Tagen hatte.
  • Sie können diese hier herunterladen.
  • Bitte achten Sie auf die Hinweise in Ihrer Kita, insbesondere auch zu den Hygienemaßnahmen.

Welche weiteren Regeln für Hygiene gelten in städtischen Kitas?

  • Bitte tragen Sie beim Bringen und Abholen eine Maske und halten Sie 1,5m Abstand zu anderen erwachsenen Personen. Bitte kommen Sie möglichst alleine.
  • Die Betreuung erfolgt in getrennten Gruppen mit festem Personal.
  • Die Kita wird intensiver gereinigt, zudem gibt es eigene, aktualisierte Hygienepläne.

Wie sieht es mit den Gebühren im Regelbetrieb aus?

  • Ab dem 1. Juli werden die Gebühren normal fällig und eingezogen. Dies passiert automatisch, auch wenn Sie Ihr Kind nicht bringen.

Fragen zur Notbetreuung bis zum 26. Juni 2020

Welche Betreuungsangebote gibt es bis zum 26. Juni 2020 für mein Kind?

1. Angebot der „erweiterten Notbetreuung“ bis zum 26. Juni
Um Ihr Kind hierfür anzumelden, beachten Sie bitte:

Informieren Sie sich bei der Kita. Holen Sie die notwendigen Bescheinigungen.
Wenn Sie eine Berechtigung für die Notbetreuung wollen, müssen Sie nachweisen, dass sie in der kritischen Infrastruktur oder in einer präsenzpflichtigen Tätigkeit arbeiten.

Melden Sie Ihr Kind an. Wenn Ihr Kind in einer Einrichtung der Stadt Emmendingen ist: Füllen Sie das Anmeldeformular aus. Sie finden es hier. Schicken Sie die Anmeldung an die Einrichtung per Post, per Mail oder werfen Sie sie in den Briefkasten.

2. Zusätzliche Angebote für Kinder bis zum 26. Juni
Die Kitas dürfen weitere Angebote für Kinder, die nicht in der „erweiterten Notbetreuung“ sind, machen. Bitte informieren Sie sich in Ihrer Kita, welche zusätzlichen Angebote es gibt

Welche Kinder dürfen an der Notbetreuung (bis 26. Juni) teilnehmen?

Für die Teilnahme an der Betreuung gibt es bestimmte Kriterien:

Sie haben eine Berechtigung für die „erweiterte Notbetreuung“:

  • Beide Eltern oder der/die Alleinerziehende…
    • arbeitet in der kritischen Infrastruktur oder muss außerhalb der Wohnung arbeiten (präsenzpflichtig)
    • ist am Arbeitsplatz unabkömmlich
    • kann aufgrund der Arbeit die Kinder nicht betreuen
    • versichert, dass die Betreuung des Kindes familiär oder anderweitig nicht möglich ist
  • Ein Elternteil…
    • arbeitet in der kritischen Infrastruktur
    • ist am Arbeitsplatz unabkömmlich
    • Der andere Elternteil kann das Kind aus schwerwiegenden Gründen (z.B. Behinderung) nicht betreuen
    • Die Stadtverwaltung Emmendingen hat diese schwerwiegenden Gründe anerkannt
    • Die Eltern versichern, dass die Betreuung des Kindes familiär oder anderweitig nicht möglich ist
  • Das Jugendamt hält eine Betreuung des Kindes für notwendig

Ihr Kind nimmt Frühförderung in Anspruch.

Ihre Kita kann „zusätzliche Angebote“ für Kinder machen, die diese Bedingungen (Punkt 1 oder 2) nicht erfüllen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Kita.

Stand der Informationen: 19.06.2020 / Abteilung 4.1 Kinder, Senioren, Integration

Allgemeine Fragen

Allgemeine Fragen, auch zum Thema Corona in den Betreuungseinrichtungen, können per Mail an
kita(@)emmendingen.de
geschickt werden.

Finanzielle Hilfe

Für Alleinerziehende und Familien mit geringem Einkommen gibt es ab 01.04.2020 das sogenannte Notfall-KIZ

Mehr Informationen