Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Suche

Volltextsuche

  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
2018 Daniela Sauter de Beltré

Kulturpreisträgerin 2018

Daniela Sauter de Beltré, Foto: Alex Jung
Daniela Sauter de Beltré

Daniela Sauter de Beltré
*1964 in Emmendingen
Sängerin, Dipl. Psychologin, zertifizierte Sing-Anleiterin

1984 Abitur am Goethe-Gymnasium Emmendingen
1988 Examen Krankenpflege
1995 Diplom als Psychologin, Universität Freiburg

Mit fünf Jahren Akkordeon-Unterricht, ab 8. Lebensjahr Singen in Kinderchören, später Beschäftigung mit Gitarre, Klavier, Congas

1977 als E-Gitarristin in erster Rockband sowie erste Auftritte mit ihrem Bruder Heiko Sauter (beide Gitarre, Gesang)

1983 Sängerin in der Band „Paranoja“: eigene Mainstream-Rockmusik, erstes Schreiben von Songtexten und Arrangieren von Chorsätzen

Ab 1984: Ausbildung in klassischem sowie Jazz-, Rock- & Pop-Gesang

Als Sängerin in Bands verschiedenster Stilrichtungen, bei hochkarätigen Events: u.a. „Ball des Sports“ in Frankfurt, im Schloss Vaduz in Liechtenstein, in Zürich für die FIFA, regelmäßig im Konzerthaus Freiburg; teilte die Bühne mit vielen Musikern aus der Regio sowie internationalen Künstlern (u.a. Fool's Garden, Support bei Saga , Golden Earring, Weather Girls). Mehrfach Auftritte beim Zeltmusikfestival Freiburg (z.B. 2002 Special Beatles Night mit „The Brothers“) sowie in der Bigband-Inszenierung von "Carmina Burana" (Werner Englert)

2009 Musikalische Leitung des Musicals "Footloose" (Young Musical Company Hinterzarten)

1999 - 2011 Dozentin am „Music Lab“ Emmendingen für Gesang und Band (u.a. Leitung eines integrativen Jugend-Chors)

Mitwirkung bei Studioproduktionen; Leitung von Gesangs-Workshops (u.a. im Rahmen des Stimmenfestivals Lörrach)

Seit 1992 Sängerin der Art-Rock-Coverband The Clap

2007 Gründung von “Singen wie im Himmel”: gemeinsames, leistungsfreies Singen. Beschäftigung mit Gesangsforschung (Singen als „Gesundheitserreger“). Verbindung von therapeutischen und musikalischen Aspekten. Leitung von Singgruppen für alle Singfreudigen, auch Nicht-SängerInnen, meditatives Singen, Singen mit Patienten in der Psychiatrie, mit Kindern u Jugendlichen im Kinderheim Lahr, Workshops etc.

Seit 2009 Dozentin bei „Singende Krankenhäuser“, Verein für die Verbreitung heilsamer und gesundheitsfördernder Singangebote in Gesundheitseinrichtungen

Seit 2009 „Singen wie im Himmel“ im Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Emmendingen

2012 Zertifizierung des ZfP Emmendingen zum „Singenden Krankenhaus“. Die Schirmherrin des Vereins, Gerlinde Kretschmann, Ehefrau des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, kam 2012 und 2017 (5-jähriges Jubiläum) nach Emmendingen, um bei den Festakten zu sprechen.

Seit 2012: als Dipl. Psychologin in den „Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel“ tätig, um mit den Patienten das Singen therapeutisch zu nutzen.

Ihre eigene Musik ist bisher auf zwei CDs (bei „Silenzio“) erschienen: „Let it Flow - Mantras & Songs“ (2015) und „Siehst du den Stern“ (2016), Live-Mitschnitt eines Konzerts mit Pianist und Sänger Joachim Goerke (Lüneburg). Konzerte und Workshops im europäischen, deutschsprachigen Raum.

Die Künstlerin konzentriert sich zunehmend auf ihre eigene Inspiration und Gabe, Melodien und Texte in die Welt zu bringen. Musik für die Seele ist ihr ein Anliegen.

Foto: Alex Jung

Kontakt